Pianist Lily Maisky und Cellist Mischa Maisky – Musik in den Genen

Veröffentlicht im neuen Heft von Ensemble News Lily Maisky, Tochter des weltberühmten Cellisten Mischa Maisky, hatte schon immer eine ganz besondere Verbindung zu ihrem Vater. Er war es, der die Musikleidenschaft der jungen Pianistin durch sein musikalisches Vorbild und seine mitreissende Persönlickeit förderte. Nicht viel anders verhält es sich mit Lilys jüngerem Bruder, dem Violinisten Sasha Maisky. Mit beiden Kindern abwechselnd oder zusammen aufzutreten, hat den Traum des Vaters vom eigenen Familientrio mit Cello, Geige...
Read More

Mostly Martha: Das Progetto Martha Argerich in Lugano

Foto: Martha Argerich Plakat des Festivals–Ilona Oltuski-GetClassical Alle Fotos mit freundlicher Genehmigung von Carlo Piccardi (Progretto Martha Argerich) “Man sollte nicht mir, sondern all diesen grossartigen Leuten hier danken; ich komme einfach nur dazu”, meint Martha Argerich, und rückt ein paar Strähnen ihrer berühmten grauen Mähne zurecht, während sie im Gedränge der Festivalgäste auf den Künstler des Abends wartet. Eher dafür bekannt, ihr Programm in allerletzter Minute umzustellen, scheint dieser Ausdruck von Bescheidenheit unerwartet....
Read More

Mostly Martha – The Progetto Martha Argerich in Lugano

“It is all of these great people here who ought to be thanked,” Martha says, surrounded by a throng of festival guests as she awaits that evening’s concert performer, “not me; I just show up,” she insists, gesturing some unruly tresses of her signature mane of grey hair into place. That in itself is no small virtue for the enigmatic pianist, notoriously known for changing her mind about her performances on short notice. She...
Read More

Ein Treffen mit Gabriela Montero

Ich erinnere mich noch genau an einen meiner Besuche im Tower Records-Laden an Manhattans Upper West Side, den es jetzt nicht mehr gibt. Wӓhrend sich die Kunden durch die etwas chaotischen Berge von CDs arbeiteten, lief im Hintergrund Chopins “Fantaisie-Impromptu” ȕber die Lautsprecheranlage. Das war im Jahr 2005, und Gabriela Montero hatte gerade ihre erste CD auf EMI verӧffentlicht – eine Mischung aus beliebten Klassikern wie Chopin, Liszt, Rachmaninov und Scriabin, und – als...
Read More